Energiesparen

Energiesparen

Mit unserem Modernisierungsprogramm und der sukzessiven Anpassung unseres Mietwohnungs-bestandes an heutige energetische Anforderungen tragen wir aktiv zum Thema Energiesparen bei. Durch den Einbau neuer Zentralheizungsanlagen, neuer Fenster und der Aufbringung von Wärmedämmungen werden die Nebenkosten gering gehalten. Doch auch Sie als Mieter können aktiv dazu beitragen, den Energieverbrauch und damit ihre Nebenkosten zu reduzieren. Nachfolgend möchten wir Ihnen Tipps zu den Bereichen geben.

Heizen, Lüften, Schimmel

Durch richtiges Heizen und Lüften kann der Energieverbrauch in Ihrer Wohnung deutlich reduziert werden. Das spart nicht nur Geld sondern trägt auch dazu bei, Schimmelbildung zu vermeiden. Außerdem fördert eine zu hohe Luftfeuchtigkeit die Bildung von Hausstaubmilben. Mit richtigem Heizen und Lüften können Sie also auch zu Ihrem eigenen Wohlbefinden und Ihrer eigenen Gesundheit beitragen.

Um Räume richtig zu lüften sollte auf ein Dauerlüften durch Kippstellung der Fenster verzichtet werden. Viel effizienter ist das mehrmalige Stoßlüften am Tag durch vollständig geöffnete Fenster, am Besten mit Durchzug. Hier reichen in der Regel schon wenige Minuten aus. Im Winter sind dabei kürzere Lüftungszeiten ausreichend als im Sommer, da die kalte Winterluft weniger Luftfeuchte hat als die warme Sommerluft. Während dieses Stoßlüftens ist aber darauf zu achten, dass die Heizkörper abgestellt sind. Das Stoßlüften trägt zudem dazu bei, dass die Wände nicht, wie beim Dauerlüften, auskühlen. In den Bädern sollte neben einer ausreichenden Lüftung darauf geachtet werden, dass größere Feuchtigkeitsmengen, z.B. nach dem Baden oder Duschen aufgenommen und nicht verdunstet werden.

 

Neben dem Lüften trägt auch richtiges Heizen zur Energieeinsparung bei. Als Raumtemperatur für Wohnräume reichen in der Regel 20-21°C aus. Jedes weitere Grad mehr kostet bis zu 6% mehr Heizenergie und bedeutet mehr Kosten. In Schlafräumen sind auch geringere Raumtemperaturen ausreichend. Beim Heizen sollte darauf geachtet werden, dass die Heizungen nicht auf- und abgedreht werden, sondern dass während der Heizperiode gleichbleibend konstant geheizt wird. In der Nacht kann die Raumtemperatur ggf. abgesenkt werden. In unseren bereits energetisch modernisierten Wohnungen müssen die Heizungen nicht auf die höchste Stufe gestellt werden. Wenn konstant geheizt wird, reicht es aus, die Heizung auf einem niedrigen Niveau eingestellt zu lassen. Bei der Einrichtung der Wohnung sollte zudem darauf geachtet werden, dass die Heizkörper nicht durch Möbel, Verblendungen oder Vorhänge verdeckt werden. Im Winter kann geprüft werden, ob durch die niedrig stehende Sonne und den Wärmegewinn durch die Fenster die Heizung herabgedreht werden kann. Bei längerer Abwesenheit über mehrere Tage sollte die Heizung auf die Frostschutzstellung gestellt werden, die in der Regel mit einem * gekennzeichnet ist.

Wasserverbrauch

Beim Kauf neuer Haushaltsgeräte sollten Sie allgemein auf einen geringen Wasser- und Stromverbrauch achten. Im Bad kann ein Durchflussregler in der Dusche dazu beitragen, den Wasserverbrauch deutlich zu reduzieren. Auch beim Kochen kann Wasser gespart werden, indem Töpfe nur soweit mit Wasser gefüllt werden, wie es für das Kochen nötig ist.

Stromverbrauch

 

Auch beim Stromverbrauch sind Einsparmöglichkeiten gegeben. Viele Elektrogeräte verbrauchen auch im ausgeschalteten Zustand Strom, z.B. bei den so genannten Stand-By-Funktionen. Sie sollten daher Geräte immer am Hauptschalter ausschalten, wenn Sie diese nicht benutzen. Ist kein solcher Hauptschalter vorhanden (was inzwischen bei vielen Geräten vorkommt), sollte der Stecker gezogen werden, oder Sie schalten eine Steckerleiste mit Ein- und Ausschalter dazwischen.

 

Beim Kauf neuer Elektrogeräte sollte immer auch auf den Verbrauch geachtet werden. An vielen Geräten befinden sich bereits Hinweise auf den Energieverbrauch.

Auch im Alltag kann durch weitere Maßnahmen Strom gespart werden: Kühlschränke sollten regelmäßig abgetaut werden und nicht direkt neben Wärmequellen, z.B. Backöfen aufgestellt werden. Zudem sollten Nahrungsmittel nicht unverpackt und nicht warm in den Kühlschrank gestellt werden. Beim Kochen sollte darauf geachtet werden, dass Töpfe und Pfannen mit einem Deckel verschlossen werden. Zudem sollten Töpfe und Pfannen auf die jeweilige Herdplatte passen. Schließlich ist bei vielen Gerichten das Vorheizen des Backofens nicht nötig.

Trockner verbrauchen sehr viel Energie. Wenn es in ihrem Haus möglich ist, sollten Sie daher zum Wäschetrocknen auf Möglichkeiten im Haus oder im Garten (Trockenraum, Wäschespinnen) zurückgreifen. Trocknen Sie ihre Wäsche jedoch nicht in Ihrer Wohnung, da dies zu hoher Luftfeuchtigkeit und somit zu Schimmelbildung führt.

Aktuelles

Juni 2016

Am 24.05.2016 hat der Spatenstich für den 2. Bauabschnitt im Ottmartal stattgefunden

 

mehr Informationen

Juni 2015

Tag der offenen Tür in unserem Neubau Friedrich-Haux-Str. 42 in Albstadt-Ebingen

 

mehr Informationen

September 2014

Einbau von über 2.000 Rauchmeldern bis Ende 2014

 

mehr Informationen

September 2014

Neue Imagebroschüre erschienen

 

mehr Informationen

April 2014

Abbruch der Gebäude Schmiechastraße 3+5

 

mehr Informationen