07431 93960 info@aswohnbau.de

UNSERE VERANTWORTUNG

Wir stellen uns den Herausforderungen der Zukunft.

 

Unsere Mission verfolgen:
Für bezahlbaren Wohnraum sorgen

Als kommunales Wohnungsunternehmen der Stadt Albstadt stehen wir für unseren Auftrag ein, Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung zu schaffen. Die Frage nach bezahlbarem Wohnraum stellt sich momentan so stark wie lange nicht mehr. In unserer Verantwortung für die Stadtgesellschaft erstellen und erhalten wir in der nunmehr 100-jährigen Tradition der aswohnbau und ihrer Vorgängergesellschaften bezahlbaren Wohnraum, zunächst in der früheren Stadt Ebingen und seit 1992 als aswohnbau gmbh in ganz Albstadt.

In den vergangenen rund zehn Jahren haben wir im Verhältnis zu unserem heutigen Wohnungsbestand mehr als 10 % neue Wohnungen gebaut, davon 45 in unserem Vorzeigequartier „Ottmartal“ in Albstadt-Ebingen, und tragen somit zu einem angemessenen Angebot an bezahlbarem Wohnraum auf dem Wohnungsmarkt in Albstadt bei.

Im „Ottmartal“ entstanden ab 2015 vier Wohngebäude in nachhaltiger, innovativer und CO2-einsparender Holzbauweise. Nur die Untergeschosse und Treppenhäuser sind noch in herkömmlicher Bauweise errichtet. Auch der Energiestandard konnte mit jedem Bauabschnitt gesteigert werden. Waren die ersten 12 Wohnungen noch im KfW70-Standard errichtet worden, entstanden die letzten 21 Wohnungen im KfW40-Standard. 12 Wohnungen werden klimaschonend über ein Blockheizkraftwerk (BHKW) beheizt, 33 Wohnungen nahezu CO2-neutral über Pelletsanlagen.

Neubauanlage „Ottmartal“

Wohnanlage „Ottmartal“, Albstadt-Ebingen

Das Wohnquartier Ottmartal während der Bauphase der Bauabschnitte III + IV.
In die vier überwiegend aus Holz errichteten Gebäude investierte das Unternehmen rund 10,7 Mio. EUR.

Heraus­forderungen anpacken:
Klimaschutz und demo­grafischer Wandel

In den kommenden Jahren wollen wir unser Wohnungsangebot durch weitere Neubauten ergänzen, um der steigenden Nachfrage nach Wohnraum gerecht zu werden und die Wohnraumversorgung für breite Schichten der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum sicherzustellen. Dies soll in möglichst ökologischer Bauweise und als Beitrag zur positiven Entwicklung des umgebenden Quartiers im Sinne einer ganzheitlichen Stadtplanung- und Stadtentwicklung erfolgen. Klimaschutz und CO2-Minimierung beginnen bei uns nicht erst beim fertigen Gebäude, sondern bereits beim Bau. Hierbei geht zudem grundsätzlich Innen- vor Außenentwicklung. Alle in den letzten 15 Jahren errichteten Wohnungen entstanden im Innenbereich auf Flächen, auf denen die frühere Bebauung abgebrochen wurde, ohne dass hierfür neue Flächen ausgewiesen oder neue Infrastruktur geschaffen werden musste. Die konsequente Innenentwicklung ist ein wichtiger Beitrag zur Stärkung vorhandener Quartiere und zur Durchmischung sozialer Strukturen, zur Reduzierung des Landschaftsverbrauchs und zum schonenden Umgang mit unterschiedlichsten Ressourcen.

Der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie der Erhalt der Kulturlandschaft und der Klimaschutz sind uns wichtige Anliegen. Unser Ziel ist es daher auch, den CO2-Ausstoß unseres Gebäudebestandes nachhaltig zu reduzieren und die Energiewende mitzugestalten. Wir bilanzieren daher jedes Jahr unseren CO2-Ausstoß und legen weitere Maßnahmen zur Reduzierung fest. Hier stellen wir uns der großen Herausforderung, den Spagat zwischen den Kosten für die Energiewende und den Erhalt bezahlbaren Wohnraums zu meistern.

Flankiert wird unsere Neubautätigkeit von laufenden Anpassungen des vorhandenen Wohnraums an die sich verändernden Bedürfnisse einer älter und bunter werdenden Gesellschaft. Nahezu unser gesamter Gebäudebestand, mit Ausnahme der in dieser Zeit errichteten Neubauten, wurde in den vergangenen 20 Jahren umfassend energetisch modernisiert. Dabei wurden im Rahmen von Stadtsanierungsmaßnahmen auch wichtige Beiträge zur Stabilisierung und Entwicklung ganzer Stadtquartiere wie Auf Stiegel oder im Ebinger Westen geleistet. Inzwischen sind wir im Zuge unseres neuen Modernisierungsprogramms dabei, das Erreichte für die Zukunft zu erhalten und punktuell weiter zu verbessern. 

Wohnanlage in der Schneiderstraße 3

Schneiderstraße 3, Albstadt-Tailfingen

Im Objekt Schneiderstraße 3 mit 28 Wohnungen wurde 2020/2021 eine Pelletsanlage eingebaut. Dies bedeutet gegenüber der vorherigen Heizungsanlage eine Reduzierung um bis zu 58 Tonnen CO2 bzw. eine Verringerung des CO2-Ausstoßes um 88 %.

Den Menschen im Fokus behalten:
Faire Preise und ein sicheres Zuhause

Während die kontinuierlich gestiegenen Baukosten im Neubaubereich die Schaffung von sehr günstigem Wohnraum nicht ermöglichen, verbessern wir unseren vorhandenen Wohnungsbestand und erhalten somit modernen und zeitgemäßen Wohnraum zu fairen Konditionen und wirken preisdämpfend auf den Wohnungsmarkt ein.

Für diese Fairness stehen wir auch gegenüber unseren Mietern ein und stehen bei unserem täglichen Handeln zu unserer sozialen Verantwortung. Wohnen ist ein elementares Grundbedürfnis. Auch eine nachhaltige betriebswirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens zur Sicherung der künftigen Handlungsfähigkeit darf deshalb nie den Mieter als Menschen aus dem Auge verlieren, um dessen Zuhause es geht.

Bei uns finden unterschiedlichste Menschen ein bezahlbares und sicheres Zuhause. So war es während der Corona-Pandemie für uns bereits eine Selbstverständlichkeit, dass niemand aufgrund der Pandemie sein Zuhause verliert, als der besondere Mieterschutz gesetzlich noch nicht vorgesehen war. Damit auch Mitmenschen, die sich bei der Suche auf dem Wohnungsmarkt schwertun, angemessenen Wohnraum finden, setzen wir uns zudem aktiv dafür ein, dass Transferleistungen mit den Mietpreisen Schritt halten.

Energetische Sanierung der Seniorenwohnungen in der Klarastraße 30

Klarastraße 30, Albstadt-Ebingen

Das Gebäude Klarastraße 30 mit 34 bezahlbaren Seniorenwohnungen wurde 2018 erworben und 2020/2021 umfassend energetisch saniert, um dieses besondere Wohnungsangebot in innenstadtnaher Lage für die Zukunft zu erhalten. In dieses sowohl sozial wie ökologisch wichtige Projekt investiert das Unternehmen rund 2,8 Mio. EUR.

Innovativ bleiben:
Digitali­sierung, Mieter-App und neues Corporate Design

Die Chancen der Digitalisierung wollen wir wahrnehmen, um das Serviceangebot für unsere Mieter zu verbessern. Schon heute steht für eine schnelle und einfache Kommunikation mit uns eine Mieter-App als zusätzlicher Kommunikationskanal zur Verfügung. Digitalisierung wollen wir künftig auch als Chance betrachten, dass unsere Mieter so lange wie möglich in ihrem Zuhause bleiben können. Auch dies stärkt den Zusammenhalt im Quartier und vorhandene soziale Strukturen.

Unser 100-jähriges Jubiläum haben wir zum Anlass für ein neues Corporate Design genommen. Unser neues Logo, ein buntes Nonagon, steht für die Gesamtheit der Stadt Albstadt mit der Vielfalt ihrer neun Stadtteile. Gleichzeitig drückt es die Eigenständigkeit wie auch die Verbundenheit mit unserer Gesellschafterin, der Stadt Albstadt, aus. In diesem Sinne wollen wir heute und künftig mit bezahlbarem Wohnraum und der Mitgestaltung der Stadtentwicklung unseren Beitrag zur weiteren positiven Entwicklung der gesamten Stadt leisten.

Favicon aswohnbau

Einblick bieten: Geschäfts­­zahlen

Lesen Sie auch gerne unseren Geschäftsbericht 2020. Dort erfahren Sie mehr über die Schwerpunkte und Aufgabengebiete der aswohnbau gmbh. Außerdem können Sie den Jahresabschluss einsehen.

aswohnbau Titelseite des Geschäftsberichtes 2020

Sie sind begeistert von unserer Arbeit?

Schreiben Sie uns – wir freuen uns über Ihre Impulse!